42. Kalenderwoche 2015

Erste Stolpersteine verlegt


Der in Frechen bei Köln ansässige Künstler Gunter Demnig hat am 09. Oktober 2015 die ersten 19 von insgesamt 43 Stolpersteinen verlegt, und zwar in Embken, Wollersheim, Nideggen und Schmidt vor den letzten freiwillig gewählten Wohnorten der ehemaligen jüdischen Bürger. Zahlreiche Sponsoren sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger waren an den jeweiligen Verlegeorten erschienen.

Den Anfang machte Gunter Demnig in Embken in der Liebergstraße 67. Dort hatte früher Familie Kahn gelebt. Stellvertretend für alle ermordeten Familienmitglieder wurde ein Stein für die Tochter Julia verlegt.

Dieter Weber, der allgemeine Vertreter von Bürgermeisterin Margit Göckemeyer, führte in seiner einführenden Ansprache u.a. aus, dass die Installation von Stolpersteinen ein Projekt gegen das Vergessen ist, dass sie uns an die tragischen Schicksale der jüdischen Mitbürgerinnen und Mitbürger während der NS-Zeit erinnern sollen.

Franz-Josef Brandenburg, der das Projekt initiiert hat, verlas während der Verlegung jeweils kurze Lebensläufe der Opfer. Auch er hob die Bedeutung von Stolpersteinen als Stätten des Gedenkens und Erinnerns hervor. Hierzu zitierte er Dr. Josef Schubert, den Präsidenten des Zentralrates der Juden in Deutschland: „Sich der Vergangenheit stellen – das gelingt auch – und ich möchte sagen, in großartiger Weise, durch die Stolpersteine des Künstlers Gunter Demnig. Die kleinen Messingsteine lassen uns immer wieder mitten im Alltag innehalten: Wir beugen uns hinunter, um den Namen zu lesen. Wir verbeugen uns vor den Menschen, die den Nationalsozialisten zum Opfer fielen. Und wenn es auch heute keine Angehörigen mehr gibt: Sie sind nicht vergessen!“

Während der Verlegung der Stolpersteine zur Erinnerung an die Nideggener Familie Schlächter im Bewersgraben 8 sangen Mitglieder des Kirchenchors die beeindruckende israelische Volksweise „Shalom chaverim“, deren deutscher Text lautet: „Friede sei mit euch, Freunde! Friede, Friede, bis wir uns wiedersehen.“

Eine weitere Verlegung von Stolpersteinen wurde vom Künstler für die erste Jahreshälfte 2016 angekündigt.

 

Wir setzen Cookies ein, um die Nutzbarkeit unserer Seite zu optimieren. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung über folgenden Link.

Mehr Infos