Eifelblicke

Naturpark Nordeifel und Rureifel Tourismus starten Internetauftritt mit virtuellen Eifel-Panoramen

Über Eifelhöhen "surfen"

 

 An den Aussichtspunkten in der Eifel haben Gäste und Einheimische die Möglichkeit, die Landschaft „als Ganzes“ zu erleben und zu erfassen. Entsprechend beliebt sind diese Orte bei Wanderern für Rast und Orientierung. Damit besondere Fernsichten zukünftig mehr als nur ein Symbol in der Wanderkarte sind, setzen der Naturpark Nordeifel e.V. und der Rureifel Tourismus e.V. das Gesamtkonzept „Eifel-Blicke“ um. Damit werden diese Orte für den Wandertourismus entwickelt und als attraktive Ausflugsziele in der Naturerlebnisregion Eifel vermarktet. Insgesamt 44 „Eifel-Blicke“ sind Bestandteil des Projektes in den Kreisen Euskirchen, Aachen und Düren.

In der Kapelle auf dem Michelsberg bei Bad Münstereifel-Mahlberg, selbst ein „Eifel-Blick“, stellten die Initiatoren des Projektes heute den Internetauftritt  www.eifel-blicke.de
vor, welcher die „Eifel-Blicke“ nun mit spektakulären Panoramaaufnahmen präsentiert.

Spezielle Technik macht Rundblicke von bis zu 360° über die Eifellandschaft möglich. Die Flash-Animation erlaubt dem Nutzer die eigenständige Navigation im Panorama. Per Mausklick im Bild können Informationen zu Sehenswürdigkeiten im Blickbereich angezeigt werden. Vom Michelsberg aus schweift der Blick weit bis zu den Kuppen der Vulkaneifel, aber auch bis zum Hohen Venn und zum Nationalpark Eifel. Bei einigen Panoramen, wie beim Blick vom Königsberg auf das Kloster Steinfeld, stehen interessante Zoommöglichkeiten auf Einzelobjekte zur Verfügung. Die Monschauer Altstadt präsentiert sich dem Betrachter sowohl mit einer Tagansicht als auch hell erleuchtet in der Nacht. Besonders spektakulär ist die Möglichkeit, jeweils zum nächsten, im Bild sichtbaren Aussichtspunkt zu „springen“. Auf diese Weise „surft“ man regelrecht über die Eifelhöhen.

Die Internetpräsenz soll Lust auf einen Besuch in der Eifel machen und bietet viele weitere Informationen für die Planung von Ausflug und Urlaub. So finden Nutzer zu jedem „Eifel-Blick“ Angaben zur Anreise sowie zu Unterkünften, Einkehrmöglichkeiten und weiteren Sehenswürdigkeiten in der Umgebung. Wanderer erfahren, welche Wanderwege am Aussichtspunkt entlang führen, Radlern werden entsprechende Fahrradrouten angezeigt. Für weitere Fragen sind die Kontaktdaten der nächstgelegenen Tourist-Information angegeben.
Naturpark-Geschäftsführer Jan Lembach unterstrich die Vernetzung des regionalen touristischen Angebotes über die Internetpräsenz: „Diese virtuelle Landschaftspräsentation ist deutschlandweit ohne Beispiel“. Alexander Sobotta, der das Projekt „Eifel-Blicke“ in den Kreisen Euskirchen und Aachen umsetzt, erläuterte Gestaltung und Funktionen von www.eifel-blicke.de. „Auf eine klare und einfache Navigation wurde besonders Wert gelegt“, so Sobotta. Gotthard Kirch, Geschäftsführer des Rureifel Tourismus e.V. und sein Mitarbeiter Thorsten Engels lobten die hervorragende technische Realisierung durch die Internetagentur Bauer und Kirch aus Aachen.

Das Projekt wird unterstützt durch das Land Nordrhein-Westfalen und die Europäische Union im Rahmen das Ziel 2 – Programms. Die Projekt-Initiatoren und die beteiligten 15 Kommunen erwarten durch die Maßnahmen eine deutliche Stärkung der Eifel als Wander- und Naturerlebnisregion.



 

 

Eifel-Blicke

Logo Eifel-Blicke
Unter dem folgenden Link finden Sie Panorama-Bilder der herrlichen Eifeler Landschaft.

 

Wir setzen Cookies ein, um die Nutzbarkeit unserer Seite zu optimieren. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung über folgenden Link.

Mehr Infos